Schulalltag in Australien!

Hello all together Ich glaube, es ist mal wieder Zeit für einen neuen Bericht… Seit zwei Wochen ist hier in Australien wieder normaler Schulbetrieb. Das heißt, dass Lloyd und ich uns jeden Tag um viertel vor acht zusammen auf den Weg machen und 45 Minuten zur Natte Yallock Primary School fahren. Der Unterricht beginnt um viertel nach neun und dauert an bis um halb vier nachmittags, sodass wir den größten Teil des Tages in der Schule verbringen. Meistens machen wir uns gegen halb sechs auf den Heimweg, wenn das meiste für den nächsten Tag vorbereitet ist. Die Kinder hier sind entweder "Preps", also Vorschüler, oder in den Klassen 1-6. Ab Klasse 7 müssen die Kinder dann auf die weiterführende Schule, die "secondary school". Jedes Mal, bevor der Unterricht wieder beginnt (morgens und nach den Pausen) stellen die Jahrgänge in Reihen auf und werden nacheinander aufgerufen, um dann zum Klassenraum zu gehen. Das war anfangs ziemlich ungewohnt für mich, aber jetzt habe ich mich langsam daran gewöhnt. Der Unterricht an sich unterscheidet sich auch stark zu unserem in Deutschland. Es ist nicht so streng und die Kinder müssen nicht wirklich leise arbeiten. Es ist erlaubt ohne zu fragen aufzustehen und dieses oder jenes zu machen oder auch mit den Nachbarn zu reden. Seit Montag habe ich auch die Möglichkeit das Schulleben in der "secondary school" im 11 und 12 Jahrgang kennenzulernen. Zwar nur für ein paar Wochen, aber es wäre möglich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal für zwei Wochen oder so zu bleiben. Es ist wirklich unglaublich, wie groß der Unterschied zu dem vertrauten Ablauf ist, den ich aus Deutschland kenne. Montagmorgen habe ich um viertel vor neun zusammen mit Ulrike auf den Vizeschulleiter gewartet, der mich dann an ein paar Mädchen weitergegeben hat. Diese haben mich dann auch mit offenen Armen empfangen und mit zu ihrem Unterricht (ich glaube es war eine Doppelstunde Psychologie) genommen. Die Schüler wählen hier auch Kurse, aber es ist unglaublich wie groß der Kontrast zu einer Unterrichtsstunde bei uns ist. Die Schüler reden die ganze Zeit, so etwas wie Stillarbeit gibt es eigentlich nicht. Sie dürfen ihre Laptops auspacken, anschalten wann immer sie wollen und es interessiert kaum jemanden, ob nun Spiele gespielt werden oder recherchiert wird. Facebook ist jedoch gesperrt Nach den ersten beiden Stunden gab es dann eine 25-minütige Frühstückspause, bevor es dann wieder zum Unterricht ging. Doppelstunde Mathe stand auf dem Plan und ich muss jetzt mal eben am Rande betonen, dass ich das Gefühl hatte, als wenn mein Gehirn nach über sechs Monaten ohne Schule noch gar nicht so sehr eingerostet ist Es ging um lineare Funktionen und ich konnte dem Stoff relativ leicht folgen und habe verstanden, was zu tun war. Am Ende der beiden Stunden war ich dann aber vom vielen Zuhören auf Englisch und dem zusätzlichen mathematischen Denken doch ziemlich geschwächt und die einstündige Lunchpause kam gerade Recht! Ich hatte mir einen Wrap von zuhause mitgebracht, der aber leider ein bisschen durchgeweicht war und dann beim Essen auseinander gefallen ist, was mir etwas peinlich gewesen ist. Gleich einen guten ersten Eindruck hinterlassen! Naja, als ich dann den Wrap halbwegs wieder zusammengebastelt hatte und aufessen konnte, haben die Mädchen mir das Schulgebäude sowie das -gelände gezeigt, was ich aber im nächsten Moment schon wieder vergessen hatte, weil mein Kopf einfach zu voll war. Als dann die Schulglocke geklingelt hat, ging es zu Biologie. Es wurde über einen Ausflug nach Warrnambool gesprochen, der von Sonntagmorgen bis Montagabend stattfindet. Als ich Warrnambool hörte, war ich gleich wieder hellwach, da der Ort ein Stück von der Great Ocean Road entfernt liegt und wunderschön sein soll. Ab Mai kann man dort Wale beobachten, Ulrike und Lloyd wollten wahrscheinlich mit mir zu diesem Zeitpunkt nochmal einen Ausflug dorthin machen... Die Schüler sollen während dieser Exkursion Kreisläufe und Futterketten beobachten und festhalten. Ich wurde dann gefragt, ob ich nicht auch Lust hätte mitzukommen. Zuerst wusste ich nicht was ich sagen sollte, da ich überhaupt nicht damit gerechnet hätte, dass es noch eine Möglichkeit für mich gibt mitzukommen. Vor allem weil ich nur als "visiting student" die Schule besuche und nicht im Schulregister eingetragen bin... Der Biolehrer hat sich dann in der Biostunde am Mittwoch mit dem Sekretäriat in Verbindung gesetzt und es wurde ein extra Formular für mich zusammengestellt, sodass ich jetzt für 90$ zusammen mit dem Kurs nach Warrnambool fahren kann!!! Es ist wirklich unglaublich, wie zuvorkommend die Australier sind und versuchen so gut wie alles möglich zu machen... Außerdem habe ich schon an einigen Deutschstunden hier teilgenommen, was immer ziemlich lustig ist, da die Australier mit der deutschen Aussprache große Probleme haben und sich echt quälen. Jahrgang 11 ist in Deutsch ziemlich schwach, wohingegen im 12 Jahrgang drei, vier ganz gute Schüler sind. Von einem Mädchen aus dem 12. Jahrgang wurde ich gleich zu ihrem 18. Geburtstag am 2. März eingeladen, es wird 'ne riesige Party, wenn ich die Leute hier richtig verstanden habe Zudem gibt es nun auch den Termin für das erste Testspiel von Kyneton, also dem Verein wo ich ab und zu mittrainiere. Es wird am 24. Februar stattfinden, ich werde euch berichten wie's so gelaufen ist und ob wir einen Sieg feiern konnten! Ich schicke euch ein wenig Sonne rüber, vielleicht könntet ihr ja im Gegenzug etwas Regen zurückschicken!? Viele liebe Grüße, eure Sophia

14.2.13 06:57

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(17.2.13 10:26)
Hey Sophia


(17.2.13 10:36)
....es sollte noch weiter gehen!....Das sind ja wieder interessante Einträge und vor allem bekommst du nun immer mehr Neues zu sehen und kannst so viel neu erleben da mittlerweile ja auch immer mehr Leute kennen lernst!!!
Dann kannst du dir ja mal genau anschauen wie so ein 18. Geburtstag in Australien gefeiert wird...vielleicht bringst du ja neue Ideen und Anregungen mit, die du dann im Juli hier umsetzen kannst!!??
Für den 24.2. drücke ich euer Team mal ganz feste die Daumen...
Genieße weiter deine Zeit und wir sind immer wieder erfreut von deiner Zeit dort zu lesen!!!

Ganz feste Drücker aus dem nebeligen ST. Jürgen!!

<3 deine Mum !!!


Oliver (24.2.13 19:20)
Hallo Sophia,
ich habe mal wieder mit viel Interesse deine Neuigkeiten gelesen. Interessant ist für mich vor allem, wie du in der Mannschaft Fussball spielst. Berichte doch mal bitte, wie die Fussballspiele dort unten so ausgetragen werden. Ist es auch ganz anders wie in der Schule in Deutschland. Geht es um Freizeitkicken oder sind es Punktspiele? Hier geht die Saison beim ATSV bald wieder los. Alle hoffen auf eine gute Rückrunde und das euer Team auch ohne dich ordentlich Tore schießt. Viele Grüße aus Germany von Mir und auch Doris


Jonas Reiß (13.3.13 13:29)
Im Namen von Oma Ilse!

Liebe Sophia,
es wahr schön dich zu sehen und mit dir zu sprechen. Auch wie die Kinder so lustig um dich herum wuselten.
Es freut mich, das es dir so gut gefällt.

Toll das alle Menschen dich so freundlich annehmen und versuchen, einiges für dich möglich zu machen.

Von uns ist nicht soviel zu berichten. Das Wetter drückt schon ein bisschen auf die Stimmung. Nach ein paar schönen Tagen und fast 15°, ist der Winter zurückgekehrt. Letzte Nacht hatten wir
-10°, es liegt Schnee und die Sonne fehlt. Trotz allem haben wir noch Glück, in Nordrhein-Westfalen und Frankfurt sind viel schlechter dran. Der Flughafen wurde gestern geschlossen - 800 Flüge sind ausgefallen.

-Soviel zum Wetter-

Liebe Sophia ich wünsche dir noch eine gute Zeit. Ich denke oft an dich. Deine Oma Ilse.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen